US-Botschafter zu Gast bei der BBA

In Event by Olav Vier Strawe0 Comments

Mitte Februar fanden sich Gastronomen, Brauereibesitzer und US-Bürger aus Berlin in den Räumlichkeiten der Berlin Beer Academy ein, um in den Genuss von Andreas Fält, Craft Beer Botschafter der amerikanischen Brewers Association, zu kommen. Im Gepäck hatte Andreas neben den verschiedensten frisch eingetroffenen Bieren aus dem Mutterland des Crafts, auch spannende Anekdoten über die Bier- und Brauereilandschaft, sowie neueste Zahlen und Fakten rund um den amerikanischen Biermarkt. Da lies es sich auch James Melville, stellvertretender US-Botschafter in Berlin und bekennender Bierliebhaber, nicht nehmen, bei diesem Tasting dabei zu sein.

Olav Strawe, BBA Mitgründer, James Melville, stellvertretender US-Botschafter in Berlin, Marc Snyder, Brewers Association, Sylvia Kopp, Akademieleiterin

Der Craft Beer Boom in den USA ist ungebrochen. Allein im Jahr 2013 eröffneten rund 600 neue Brauereien und Brewpubs ihre Tore. Aktuell befinden sich weitere 800 in Planung. Ende 2014 könnte somit die Anzahl auf rund 4.000 Brauereien steigen. Neben zahlreichen Neugründungen erweitern bestehende Brauereien ihre Kapazitäten, um die steigende Nachfrage bedienen zu können. Ein immer größer werdender Faktor ist der weltweite Export. Kanada, Australien und Asien sind längst erschlossene Märkte mit jährlich steigenden Absatzzahlen. In Europa spielt vor allem Großbritannien, Skandinavien und Italien eine immer größere Rolle. Deutschland ist noch kein offizielles Exportland für amerikanische Brauereien. Doch die Berlin Beer Academy und Derér Import aus Berlin arbeiten aktuelle mit der Brewers Association an einem Konzept, um Deutschland auch mit aromatischen und genussvollen amerikanische Craft Bieren versorgen zu können.

Alt Text

Der Verkostungsabend zeigte allen Gästen deutlich, dass Sortenvielfalt, verbunden mit einem hohen qualitativen Anspruch, bei amerikanischen Brauereien einen hohen sehr hohen Stellenwert einnimmt. Vom bernsteinfarbenen Amber, einem Wiener Lager der Abita Brewing aus Louisanna, gebraut mit deutschem Hopfen und einer leicht malzigen Karamellnote bis hin zum belgisch inspirierten Tripel von Victory Brewing aus Pennsylvania, welches mit europäischen Hopfendolden, Koriandersamen sowie belgischer Hefe gebraut wurde, war alles dabei was das Herz des Bierliebhabers höher schlagen lässt. Die Liebe, Passion und Qualitätsversessenheit der amerikanischen Brauer schmecken wir in jedem Schluck und wir freuen uns riesig, dass wir auch in Zukunft in unseren Kursen „Made in the USA“ die geschmacksstarken und qualitativhochwertigen amerikanischen Biere dem Gaumen interessierter Genießer näher bringen dürfen.

Hinterlasse einen Kommentar